Über mich

Natur entdecken beim Waldbaden und Qigong

Angela Weinfurtner, verheiratet und Mutter einer erwachsenen Tochter, begleitet von zwei Hütehunden.

Ich war als Altenpflegerin und Dipl.Ing. Architektin tätig und habe nun über die Naturverbundenheit und die gesundheitsbedingte Entschleunigung des Alltags zu meiner Berufung gefunden. Meine Ausbildungen zur zertifizierten Kursleiterin für Qigong und Augenqigong beim ASS-Institut in München und zur zertifizierten Kursleiterin für Waldbaden bei der Deutschen Akademie für Waldbaden (Annette Bernjus in Eltville) waren eine große Bereicherung für mich. Qigong, Augenqigong und Waldbaden vereinigt alle meine früheren und aktuellen Interessen und fügt so vieles von meinen Erfahrungen und Wissen zu einem harmonischen Ganzen zusammen. Der Weg über achtsame Bewegungen in die Ruhe zu kommen war ein Geschenk für mich, das ich gerne weitergeben möchte. Dieser Prozess der Wahrnehmungserweiterung und der Erfahrungen darf sich auch immer noch weiterentwickeln. Die Weiterbildung im Beckenboden-Qigong und vor allem die sehr fortschrittliche Qigong-Lehrerausbildung beim ASS-Indtitut ermöglichen mir eine  intensive, körperliche Wahrnehmung und verdichten das Wissen um die Verbindungen sowohl nach Innen, als auch nach Außen. Eine wohlwollende Haltung zu sich selbst zu finden, sich zu spüren und die Selbstheilung zu aktivieren sind mir gerade in der schnellebigen Zeit der Digitalisierung und Naturentfremdung enorm wichtig. Hier möchte ich mich engagieren und mein umfangreiches Wissen zum Wohle vieler bedürftiger Menschen weitergeben.

Da ich auf einem Einödhof umgeben mit viel Wald und Weiher aufwuchs, bin ich seit frühester Kindheit stark naturverbunden und sehe Tiere als meine Gefährten. Seit meiner Jugend interessiere ich mich für Kulturen in aller Welt, die Ihr Wissen und die Grundlagen ihres Handelns aus der intensiven Beobachtung der Natur, ihrer Zyklen und der darin lebenden Wesen entnimmt. So konnte ich das Gleiche in immer wieder anderen Kulturkreisen erkennen. Schon sehr früh hatte die Natur und besonders der Wald eine starke Anziehungskraft auf mich. Bei langen Steifzügen durch verschiedene Gegenden, die sich wie ein roter Faden durch mein Leben ziehen, konnte ich die Wirkung des Waldes auf den Menschen selbst erfahren. So war der Wald und die Tiere für mich schon immer die beste Möglichkeit des Rückzugs, der Erholung und der kreativen Entfaltung. Dass die Natur dabei eine entspannende und gesundheitsfördernde Wirkung hat, habe ich schon früh wahrgenommen.

Die Heilkräfte des Waldes nutze ich auch durch die essbaren Wildpflanzen, die Herstellung von Tee, Tinkturen, Salben und Räucherbündel.

Die Entdeckungen aus dem Wald verarbeite ich auch gerne zusammen mit anderem  Naturmaterial zu Bildern und Skulpturen.

In meinen Veranstaltungen, Workshops und Kursen biete ich daher mit Freude ein harmonisches Gesamtkonzept aus Ort und Deko, Qigong- und Achtsamkeitsübungen, Meditation und Imagination, sowie Klang und Lyrik. So wird der Termin zu einem wohltuenden Erlebnis.

 

Meine Begeisterung für die Natur möchte ich gerne an Sie weitergeben.