Lesenswertes


Vor allem hab Zeit und nimm Umwege.

Lass dich ablenken. Mach sozusagen Urlaub.

Überhör keinen Baum und kein Wasser.

Kehr ein, wo du Lust hast, und gönn dir die Sonne.                                                         (Peter Handke: "Über die Dörfer")


Lesenswertes über mich in der Zeitung:

  • Kreisbote 8.8.2018 - Das Interview der Woche "Der Wald ist mein Wohnzimmer".
  • Gustl-Magazin 3/2018 - Waldbaden  "Erholung pur für Geist und Sinne".
  • Münchner Merkur 30.10.2018 - So kann man Ballast abwerfen "Der Wald erwartet nichts".
  • TZ  30.10.2018 - So wird ihr Leben leichter "Beim Waldbaden zur inneren Ruhe finden".

 

Möchten Sie weitere Informationen über das Waldbaden, kann ich Ihnen diese Bücher bestens empfehlen:

  • Waldbaden, von Annette Bernjus,  mvg-verlag
  • Shinrin Yoku, von Annette Lavrijsen,  Lübbe-verlag 
  • Der Biophilia-Effekt von Clemens Arvay, Ullstein-verlag
  • Der Heilungscode der Natur von Clemens Arvay, Riemann Verlag
  • Die wertvolle Medizin des Waldes von Dr. Qing Li, rowolt Verlag

 


Stimmen der Teilnehmer:

Maori, eine sehr nette japanische Studentin der Waldwissenschaft war 2018 für 10 Tage in Deutschland und hat 2 Waldbadentermine bei mir mitgemacht. Ein Professor aus Weihenstephan hat sie an mich verwiesen, um den Wald in Bayern und die gesundheitsfördernde Nutzung der Bewohner hier kennen zu lernen. Sie war von der vielseitigen Nutzung des Waldes in München und Fürstenfeldbruck, und dem Waldbaden - Shinrin Yoku begeistert und möchte dies in Japan auch anwenden und verbreitern. Dies freut mich sehr zu hören. Der Austausch über die Wälder Deutschlands und Japans, sowie deren erholsamen Nutzung durch die Bevölkerung war sehr interessant für mich. Es sind ihr einige besonders schöne Fotos gelungen, die ich euch nicht vorenthalten möchte.

 Ich bin Maori aus Japan.

 Ich schätze die Zeit mit dir am 17. und 19. August sehr. Schließlich bin ich zurück nach Japan und habe auf meine tollen Erfahrungen in Deutschland zurück geblickt. Dank dir konnte ich neue Wege kennenlernen, den Wald zu genießen. Ich war sehr beeindruckt von deinem Shinrinyoku, also habe ich ein paar Bilder beigefügt.

 Ich werde mehr über Shinrinyoku in Japan lernen. Ich hoffe, mehr Menschen genießen und entspannen durch deine Programme. Ich werde Spaß am Lernen über den Wald haben, damit mehr Menschen ihr Leben, auch durch den Wald genießen können.

 Danke nochmal, Maori

 


  • Eine Teilnehmerin sagte nach 1,5 Std im Wald, bei einem Schnuppertermin, wie erstaunt sie sei, dass sie sich nach so kurzer Zeit schon völlig entspannt fühlt.
  • Ein Mann und eine Frau sagten, sie haben garnicht an ihre Rückenschmerzen gedacht und auch keine gespürt im beim Waldbaden.
  • Eine Teilnehmerin sagte, sie wäre nie alleine abseits des Weges gegangen aus Angst vor Tieren oder sich zu verlaufen und sei jetzt ganz ertsaunt, wieviele schöne Dinge es da zu sehen gab und wie wohl sie sich dabei gefühlt hat.
  • Eine Frau, die auch an meinem Qigongkurs teilnimmt, fühlte sich von den vielen kleinen Schönheiten der Natur reich beschenkt. Sie konnte mit größer Freude ihren Entdeckergeist wieder erwecken.                                                                                                                                                                  
  • Eine Teilnehmerin sagte sie konnte sich voll auf mich verlassen und sich in der Solozeit vertrauensvoll hinlegen und sogar einschlafen, in der Gewissheit sie ist behütet und wird von mir geweckt. Sie fand die Orte im Wald, die ich ausgesucht hatte sehr schön.
  • Einige Teilnehmer sagten, sie haben unglaublich viel entdeckt und fühlen sich wieder an ihre Kindheit erinnert,an die Spaziergänge mit ihrem Vater/Opa.
  • Eine Teilnehmerin war ganz stolz es so lange in einer Gruppe ausgehalten zu haben, sonst schafft sie das keine 3 Std. lang. Sie hatte etwas in die Ruhe finden können, was für sie ganz schwer zu erreichen sei. So sei das Waldbaden für sie erfolgreich gewesen.
  • Für eine Teilnehmerin, die schon 4 x dabei war, ist es jedes Mal eine ganz besondere, schöne Zeit in der sie wunderbar entspannt. Auch freut sie sich, dass bei für sie schwierigen Passagen ihr immer sofort eine  hilfreiche Hand zum Halt geboten wird, so selbstverständlich sei das oft nicht.
  • Ein Förster hat bei meinem Workshop (am 1. Forum für Waldpädagogen 2018 in Freising bei der LWF) gemeint er hätte sich nicht vorstellen können, sich so lange mit einem Lärchenzweig zu beschäftigen.
  • DieTeilnehmer meines Qigongkurses bestätigen mir immer wieder, welche Lebensfreude sie empfinden, Schmerzen lassen nach und sie finden endlich in die Ruhe. Ebenso berichten sie über ein erfrischtes und waches Wohlgefühl.
  • Die Teilnehmer des Augenqigong-Workshops sind oft erstaunt, wie schnell sie die Wirkung der Übungen spüren, viele nehmen sofort ein angenehmeres Gefühl in den Augen wahr.

                                   Gedicht: Staunen von R. M. Rilke

 Vor lauter Lauschen und Staunen sei still.
Du mein tieftiefes Leben;
Daß du weißt, was der Wind dir will.
Eh noch die Birken beben.

Und wenn dir einmal das Schweigen sprach,
Laß deine Sinne besiegen.
Jedem Hauche gib dich, gib nach,
Er wird dich lieben und wiegen.

Und dann, meine Seele, sei weit, sei weit.
Daß dir das Leben gelinge,
Breite dich wie ein Feierkleid
Über die sinnenden Dinge.

 

Vielleicht war R.M. Rilke auch schon Waldbaden,

auf jeden Fall aber ein biophiler Mensch.


Hinweis

 

Fotos die ich auf meiner Website, Facebook oder auf Instergram einstelle,

habe ich alle bei meinen Streifzügen durch die Natue und die Wälder

selbst gemacht und nicht bearbeitet!

 

Die Natur ist so schön wie sie ist, es braucht kein

"AUFHÜBSCHEN" oder "VERBESSERN"


Links und Surftipps:

 

Hier sehen Sie eine Übersicht weiterer Informationen rund um die Themen Waldbaden / Qigong: