Waldbaden - Shinrin Yoku



Bachlauf im Waldbad

Entspannung durch Waldbaden mit Qigong

 

Beim Waldbaden finden Sie durch tiefes Betrachten mit allen Sinnen und achtsamen, meditativen Tun in Ihre Mitte. Hier dürfen Sie durch Entschleunigung  in die Ruhe finden, entspannen und dem Alltag entfliehen. Ganz nebenbei fördern Sie Ihre Gesundheit, Vitalität und Balance. Durch die Verbindung von Waldbaden mit Qigong wird dies noch verstärkt.

Gönn Sie sich eine kleine Auszeit, sorgen Sie gut für sich und steigern Sie dadurch Ihre Lebensfreude.

 

Schlendernd und staunend den Wald erleben.

Hier dürfen Sie einfach nur sein.


Bei einem "Bad in der Waldatmosphäre - Shinrin yoku" können Sie mit leichen Übungen aus der Achtsamkeit und dem Qigong, die Sinne erwecken und damit Ihre Gesundheit, sowie Ihre Lebenfreude fördern. Es ist ein absichtsloses Eintauchen in die Atmosphäre des Waldes. Gerne erzähle ich Ihnen mehr über die, in zahlreichen wissenschaftlichen Studien belegten, positiven Auswirkungen des Waldbadens auf Körper, Geist und Seele.

 

Sie müssen keine sportlichen Höchstleistungen vollbringen, sondern dürfen ganz gemütlich schlendern und mit allen Sinnen den Augenblick genießen. Ich möchte Sie herzlich einladen, wieder Kontakt zu sich selbst und der Natur zu finden. Im Wald gelingt es besonders gut den Alltag hinter sich zu lassen und "einfach mal weg zu sein!"

 

Lassen Sie sich von dem Erlebnis "Waldbaden" faszinieren und kommen Sie nach gemütlichem Schlendern, belebt und entspannt zurück - wie nach einem Kurzurlaub!

 

Ruhe und Stille genießen - Meditieren - vertiefte Atmung  - Achtsamkeit - Augenentspannung

- bewusste, langsame Bewegung - das Alles kann Waldbaden sein!

Ganz besonders zur Gsundheitsvorsorge, Burnout-Prävention und zur Rehabilitation nach einer Krankheit geeignet!

 


Was bringt das Waldbad für Sie?

Das Grün der Natur wirkt harmonisierend auf Sie, da es auch unser natürlicher Lebensraum ist. Durch die angenehmen Lichtverhältnisse erholen sich Ihre Augen. Der weich-federnde Waldboden tut Ihren Gelenken gut. Das mildere Klima mit höherer Luftfeuchtigkeit, geringeren Schadstoffen und weniger Lärm kommt der Regenerierung des System Mensch zugute. Seit 2004 wurde in zahlreichen medizinischen Studien die bedeutende Prävention und Heilwirkung  durch Waldbaden erwiesen.

Die Stoffe in der Waldluft (Terpene, Anionen) und in der Walderde (Mikroben),sowie die Muster auf den Pflanzen wirken sehr positiv auf uns. Die Stresshormone (Adrenalin, Cortisol) reduzieren sich bemerkbar, wodurch sich der Blutdruck, die Kopfschmerzen, die Herz-Kreislauferkrankungen, der Arterien- und Zellschutz verbessern. Die körpereigene Abwehr (Immunsystem mit Killerzellen und Antikrebsproteine) steigert sich enorm in der Anzahl und Aktivität. Die autonome Nerventätigkeit (Ruhenerv - Parasympatikus) nimmt stark zu, das fördert die Regenerierung im ganzen Körper, dies ermöglicht eine tiefe Entspannung und einen erholsamen Schlaf. Die Aufenthalte in der Natur fördern auch unsere Kreativität im Alltag. Wir können so unsere Resilienz steigern und zur Salutogenese beitragen. Das bedeutet nicht, dass sofort jede Krankheit geheilt wird, aber es erleichtert den Umgang mit Erkrankungen und Schicksalsschlägen.

 

Dies ist eine beachtliche Gesundheitsförderung ohne Nebenwirkung! Also, auf in den Wald.



 

    Was beachten wir bei einem Waldbad - dazu einige Tipps:

  •     Langsames, absichtsloses Schlendern: keine sportliche Leistung, ein ruhiges Schreiten entschleunigt uns am besten (zur Einstimmung ist das Lied "Schlendern" von K. Wecker gut geeignet). Das Handy lassen wir lieber aus, je weniger Ablenkung, desto wirksamer.
  •     Achtsam alle Sinne öffnen: nehmen Sie sich Zeit, die vielfältigen Eindrücke im Wald aufzunehmen und zu vertiefen. Beim Rundumblick, ganz langsam alle Details aufnehmen und die Farben Grün und Braun in allen Varianten genießen. Lauschen Sie intensiv in den Wald (Wind, Bäume, Vögel, auch auf Ihre Schritte oder die Stille). Nehmen Sie  Blätter, Äste, Rinde, Moos und auch Erde in die Hand, fühlen und riechen Sie daran.
  •     Eintauchen in den Wald: spielerisch, ohne Wertung und Erwartung, einfach tun was Sie  möchten, so wahrnehmen, als würden Sie es zum ersten Mal sehen. Gehen Sie auch alleine umher, lassen Sie die Seele baumeln  und wenn Sie mögen, umarmen Sie einen Baum. Lassen Sie die Kreativität frei und formen Sie ein Bild aus losem Material. Gehen Sie immer  respektvoll mit der Natur um und danken Sie ihr.
  •   Wohlwollend zu sich sein: überfordern Sie sich nicht, machen Sie eine Pause bevor sie notwendig ist. Sitzen Sie einfach da  und genießen Sie, auch das ist schon gesundheitsfördernd (nach Dr. Qing Li sollte man nur 2.5 km in 2 Std. oder 4-5 km in 4 Std. gehen). Machen Sie ein Picknick im Wald zu einem schönen Erlebnis mit Familie oder Freunden.
  •    Kraftort: suchen Sie sich einen schönen Platz in Ihrer Umgebung, der Sie anspricht. Besuchen Sie  diesen so oft wie möglich, um die Naturverbunden-heit zu erfahren und für Ihre Balance zu sorgen. Nehmen Sie ein Bild oder einen Gegenstand mit nach Hause, so haben Sie einen Anker für das gute Gefühl und das Wohlbefinden beim Waldaufenthalt.

 


Dieses Waldbaden dauert 2 oder 3 Stunden, ein leichter Weg von 2 - 3 km ist für alle Erwachsenen mit mittlerer Kondition geeignet.

Durch maximal 15 Teilnehmer bleibt die Veranstaltung überschaubar.


Jeder kann selbst Waldbaden, ob mit Freunden oder mit Familie. Von Kindern können wir sogar lernen, wie es geht, sie tun es automatisch, wenn man ihnen kreativen Freiraum im Wald bietet. Hören Sie doch dabei das Lied "Schlendern" von Konstantin Wecker an. Gönnen Sie sich diese Erholung und Erfrischung so oft es geht.

 

Sollten Sie sich allein im Wald eher unwohl fühlen, kann Ihnen eine Gruppe Sicherheit und Geborgenheit bieten und den Einstieg ins Waldbaden erleichtern. Testen Sie im Schutz der Gruppe, wie weit Sie gehen möchten, natürlich ganz ohne Zwang und freiwillig.

Alles kann - nichts muss!!!

Gedicht: Staunen von R. M. Rilke

 

Vor lauter Lauschen und Staunen sei still.
Du mein tieftiefes Leben;
Daß du weißt, was der Wind dir will.
Eh noch die Birken beben.

Und wenn dir einmal das Schweigen sprach,
Laß deine Sinne besiegen.
Jedem Hauche gib dich, gib nach,
Er wird dich lieben und wiegen.

Und dann, meine Seele, sei weit, sei weit.
Daß dir das Leben gelinge,
Breite dich wie ein Feierkleid
Über die sinnenden Dinge.

 

Vielleicht war R.M. Rilke auch schon Waldbaden,

auf jeden Fall aber ein biophiler Mensch.


Angela Weinfurtner

Kursleiterin für Waldbaden -  Ausbildung bei der Deutsche Akademie für Waldbaden

-  Annette Bernjus in Eltville am Rhein -


Ich freue mich darauf, Sie im Wald begrüßen zu dürfen.


Deutsche Waldtage, Motto der Wald bewegt !

  Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung.
Mitmach-Aufruf von Bundeswaldministerin Julia Klöckner, DOSB Vizepräsident Stephan Abel, Olympiateilnehmer2018 Konstantin Schad und Försterin der Berliner Forsten Brigitte Japp zu den Deutschen Waldtagen 2018, Quelle: BMEL/Ute Grabowsky/photothek.net

 

An den Deutschen Waldtage 2018 können Bürgerinnen und Bürger gemeinsam mit Waldbesitzenden, Forstleuten, Sportlerinnen und Sportlern den Wald aktiv erleben, sich sportlich betätigen, sich gegenseitig kennenlernen, Fragen stellen und vieles mehr.

 

Waldbaden mit Qigong

Achtsam eintauchen in die Waldatmosphäre und alle Sinne erwecken!

 

Wir schlendern gemütlich durch den Wald, nehmen uns und die Natur wahr, entspannen und regenerieren während wir alle Sinne öffnen. Riechen, hören, fühlen und sogar schmecken, den Wald in seinen vielschichtigen Phänomemen neu entdecken und die gesundheitsfördernden Botenstoffe einatmen, die unseren Blutdruck und die Stresshormone senken, die Immunabwehr und unsere Lebensfreude steigern. Ganz einfach sein, ohne Bewertung und Druck die Schönheit des Waldes wahrnehmen. Die Verbundenheit und Selbstwirksamkeit in der Natur spüren. Dazu lade ich herzlich ein, sich 3 Std zu schenken und zu genießen.

 

Am 15.September 2018 von 15-18 Uhr.

 

Treffpunkt: Aubinger Lohe  Lochhausen Parkplatz vor Waldgaststätte Bienenheim

Bitte feste Schuhe und Wetterfeste Kleidung bedenken, sowie Getränk und Zecken- oder Mückenschutz, evtl. auch Sitzunterlage.

 

 

© Bilder: Baciu/Shutterstock.com; attilio pregnolato/Shutterstock.

 

in Kooperation mit: